Siebold Museum in der Zellerau
Sehenswürdigkeiten » Museen » Siebold Museum

Das Siebold Museum - was verbindet Würzburg eigentlich mit Japan?

Wissen Sie, wer Philipp Franz von Siebold war? 

 

Wenn Sie noch nie im Siebold Museum in der unterfränkischen Stadt Würzburg waren, dann können Sie diese Frage wahrscheinlich eher schwierig beantworten.  

 

Siebold war ein Arzt und Naturforscher, der im 19. Jahrhundert gelebt hat. 

Seine Familie war eine angesehene Würzburger Ärzte- und Gelehrtenfamilie. 

 

Die Dauerausstellung im Siebold Museum erzählt die spannende Geschichte dieser berühmten Würzburger Familie, im Besonderen die von Philipp Franz von Siebold. 

 

Siebolds Liebe zu Japan

 

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts reiste Siebold als junger Mann, damals in niederländischen Diensten, als einer der ersten Europäer in das damals doch so ferne und verschlossene Japan. 

 

Schnell entdeckte er seine große Leidenschaft für das “Land der aufgehenden Sonne” und entwickelte sich zu einem weltweit angesehenen Japanforscher. 

 

Wertvolles Erbe im Siebold Museum in Würzburg und weiteren Siebold Museen

 

Seine Forschungserkenntnisse zu Kultur, Kunst und Religion des Japans der Edo-Zeit (1603-1858) sind, auch heute noch, sowohl in Deutschland als auch in Japan hoch anerkannt. Aus den von seinen Japanreisen mitgebrachten Sammlungen (beeindruckende Kunstgegenstände und Malereien, religiöse Objekte, Materialproben, Porzellan und sogar Spielfiguren) sind weltweit mehrere Siebold Museen entstanden. 

 

In Japan erhält Siebold auch heute noch so großes Ansehen, dass es ein eigenes Siebold Museum zu seinem Gedenken in der Stadt Nagasaki gibt.

 

Auch in der niederländischen Stadt Leiden, wo Siebold einige Jahre lebte, gibt es ein Museum zu seinem Gedenken, wo ein Teil seiner aus Japan mitgebrachten umfangreichen Sammlung bestaunt werden kann. 

 

In Deutschland gibt es neben Würzburg noch zwei weitere Museen, die Teile der beeindruckende Japan-Sammlung Siebolds ausstellen. Das Eine ist das Museum “Fünf Kontinente” in München. Somit gibt es alleine in Bayern zwei Siebold Museen. 

Die dritte Siebold-Ausstellung befindet sich auf Burg Brandenstein in Schlüchtern, im Main-Kinzig-Kreis.

 

Tolle Sonderausstellungen das ganze Jahr über im Siebold Museum Würzburg

 

In Würzburg kann sich der Besucher neben dieser umfassenden                                                                                                                                                                                                                                                                                  Dauerausstellung noch auf zusätzliche interessante Sonderausstellungen freuen, die einen mehrmaligen Besuch des Siebold Museums pro Jahr sicherlich lohnenswert machen. 

 

Im Jahr 2018 gab es zum Beispiel die Sonderausstellung “Flora Photographica”, die die einmalige Schönheit der Pflanzen aus Siebolds Sammlung mit Hilfe moderner Fotografie und Bildbearbeitung auf fantastische Weise dargestellt hatte. 

 

Auch die Sonderausstellung “transferre” der Künstlerin Naomi Okamoto im Jahr 2019, die einen spannenden Einblick in die japanische Tuschemalerei geboten hat, wird allen Besuchern dieser Ausstellung sicherlich noch in guter Erinnerung sein.

 

Alles auf einen Blick zum Siebold Museum Würzburg

 

Informationen über die jeweils aktuellen Sonderausstellungen findet man übrigens auf der Internetseite des Siebold Museums Würzburg: https://siebold-museum.byseum.de/

Dort kann man sich auch für den Newsletter anmelden und bekommt so immer bequem per e-mail alle wichtigen Informationen zu Ausstellungen und Veranstaltungen zugeschickt.

 

Bemerkenswert ist dass das Siebold Museum sich seinen Besuchern auf vielfältige Weise öffnet. Mit seinen großzügigen Räumlichkeiten kann es immer wieder außergewöhnliche Veranstaltungen beherbergen. Dazu gehören mit Sicherheit die in Abständen stattfindenden Konzerte, insbesondere die sonntäglichen (Klavier-) Konzerte der Musikschule Würzburg. 

 

Auch die allseits beliebte Teezeremonie im Teehaus des Siebold Palais ist ohne Zweifel ein einzigartiges Erlebnis. In ostasiatischer Atmosphäre die Kunst der japanischen Teezubereitung kennenzulernen ist sowohl eine tolle Geschenkidee als auch eine Gelegenheit sich selber mit einem besonderen Moment der Ruhe und der Stille zu beglücken.



Siebold Museum Würzburg – Wo? Wann? Wie?

 

Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, findet nachfolgend alle wichtigen Informationen um den Museumsbesuch zu planen.

 

  1. Das Siebold Museum befindet sich in der Frankfurter Straße 87, im Stadtteil Zellerau in Würzburg und ist einfach mit der Straßenbahn zu erreichen (Haltestelle “Siebold Museum”). 
  2. Es ist jeweils von Dienstag- bis Sonntagnachmittag in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet (Stand Juni 2020), zusätzlich auch nach Vereinbarung.
  3. Der Eintritt beträgt regulär € 4,50 (€ ermäßigter Eintritt für Schüler, Studenten, Rentner und Behinderte).

 

Nicht uninteressant sind auch die 2 Apartments, die sich im Siebold Museum Würzburg befinden und zur Übernachtung gemietet werden können. 

 

Das Museum hat übrigens immer wieder offene Praktikumsstellen für Interessierte mit Japanisch-Kenntnissen im Angebot.

Siebold Museum Kunst
Auch vor dem Eingang findet man Kunstwerke aus dem Siebold Museum.
  • Öffnungszeiten:
    Dienstag – Sonntag 14.30 – 17.30 Uhr
    sowie nach Vereinbarung. Montags geschlossen!
  • Ungefährer Preis:
    Regulär € 4.50
  • Art des Museums:
    Deutsch-Japanisches Forum

Anfahrt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden