Innenhof des Juliusspitals
Sehenswürdigkeiten » Parks und Gärten » Park des Juliusspitals

Juliusspitalpark – Eine kleine Auszeit in der Innenstadt

Das Juliusspital ist eine durch den Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn gegründete Stiftung, welche u. A. ein Krankenhaus, ein Seniorenstift und ein Weingut umfasst. Das Krankenhaus befindet sich in der nördlichen Innenstadt, direkt an der Juliuspromenade, und bietet mit seinem öffentlich zugänglichen Park im Innenhof eine kleine Auszeit vom manchmal doch hektischen Stadttrubel.

Die Entstehung des Parks

Im Jahre 1597 ließ Julius Echter an dem durch ihn gestiftete Spital einen Arzneikräutergarten anlegen, um sein Spital damit zu versorgen. Daraus entwickelte sich 1696 zuerst ein botanischer Garten und später, im Jahr 1854, schlussendlich der Erholungspark für Patienten, welcher jedoch auch öffentlich zugänglich ist. 

Noch heute finden sich im Park Erläuterungen zu den jeweiligen Bäumen und Pflanzen. 

Was hat der Park zu bieten? 

Der Park teil sich in zwei Bereiche auf. Im ersten Innenhof des Krankenhauses befinden sich zwei Rasenflächen, welche mit Brunnen und hübschen Blumenbeeten abgerundet werden. Hinter dem Nordflügel des Gebäudekomplexes befindet sich dann der eigentliche Park.

Ein Highlight im Park ist sicherlich der Gartenpavillion. Dieses zwischen 1704 und 1714 errichtete barocke Gebäude ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern wird auch immer noch aktiv genutzt. Früher diente es dem fürstbischoflichen Hofe für Festlichkeiten, heute wird es für Konzerte und Tagungen genutzt. 

Wie viele bedeutende Bauten in Würzburg wurde der Pavillon beim Bombenangriff 1945 zerstört, jedoch 1955 in seiner ursprünglichen Form wieder errichtet. 

Nebem dem Gartenpavillion gibt es den barocken Vierströmebrunnen. Die vier Ströme stehen dabei symbolisch für die vier fränkischen Flusse Main, Tauber, Sinn und Saale. 

Des Weiteren gibt es noch Skulpturen, wie die Skulptur „Dieci-Zero“ von Herbert Mehler, welche zehn Nullen darstellt und eine Madonna mit Kind von Fried Heuler. 

Zum Verweilen gibt es hinzu noch einige Bänke innerhalb der Parkanlage. 

Weinverkauf und Führungen

Da zum Juliusspital auch ein Weingut gehört lohnt es sich auf jeden Fall der Vinothek, welche sich direkt am Spital befindet, einen Besuch abzustatten. Besondere Weinliebhaber können den Gartenbesuch auch mit einer Führung durch die Weinkeller verbinden und bei der anschließenden Weinprobe die Würzburger Weinwelt besser kennelernen. 

Anfahrt 

Da das Juliusspital mit seinem Garten recht zentral gelegen ist gibt es mehrere Möglichkeiten der Anreise. Einerseits befindet sich direkt vorm Eingang die Straßenbahn- und Bushaltestelle „Juliuspromenade“, andererseits besitzt das Juliusspital ein eigenes Parkhaus, welches auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. 

  • Öffentlich zugänglicher Park eines Krankenhauses
  • mitten in der Innenstadt
  • sowohl mit dem Auto, als auch dem ÖPNV zu erreichen 

Anfahrt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden