Eine der Statuen im Südgarten.

Der Hofgarten – Würzburgs prachtvollster Park

Der Hofgarten befindet sich hauptsächlich im Süden und Osten der Residenz und wird im Osten durch die Stützmauern der ehemaligen Stadtmauer begrenzt. 

Die Entstehung des Hofgartens

Nach der Fertigstellung der Residenz wurde der Hofgärtner Johann Prokop Mayer Ende des 18. Jahrhunderts mit der Planung der Hofgartens beauftragt. Er teilte den Hofgarten in in sich geschlossene und jeweils symmetrisch angelegte Teile auf und nutze die den Garten begrenzenden Mauern und die damit einhergehende starke Steigung geschickt für sich. Der Ostgarten, Südgarten und die Gärtnerei sind dabei etwa gleich groß. Er legte die Gärten im Stil des Rokoko an und integrierte Laubengänge, Formobstbäume, Blumenbeete, Spaliere und mehr. 

Der Ostgarten

Der Ostgarten kann als Hauptgarten angesehen werden und verlängert die Hauptachse der Residenz. Er ist zu den Stützmauern hin steil ansteigend, wodurch sich drei Terrassen ergeben, welche eine wunderbare Möglichkeit bieten den schön angelegten Garten von oben zu betrachten. In der Mitte befindet sich ein Felsenbrunnen, welcher das Bild des Gartens abrundet. 

 

Blick über den Ostgarten und die Residenz.
Blick über den Ostgarten und die Residenz.

Der Südgarten

Der Südgarten ist im Gegensatz zum Ostgarten eben angelegt und besitzt als Blickfänger einen weiteren Felsenbrunnen, welcher von kegelförmig geschnittenen Elben und Bänken, die zum Verweilen einladen, umgeben ist. Die Blumenbeete, sowohl im Ostgarten als auch im Südgarten, werden bis heute nach historischem Vorbild bepflanzt. Betritt man den Südgarten im Frühling vom Vorplatz der Residenz aus kommend, so kann man die den Weg eingrenzenden Kirschbäume im prächtigen Rosa blühen sehen. 

Felsenbrunnen im Südgarten
Felsenbrunnen im Südgarten

Die Gärtnerei

Einen weiteren bedeutenden Teil des Hofgartens stellt die Gärtnerei dar. Diese ist zwar nicht öffentlich zugänglich, besitzt neben modernen Gewächshäusern jedoch auch ein historisches Gewächshaus und Flächen für die Freilandzucht. 

Der neue alte Küchengarten

Ganz in der Nähe der Gärtnerei und durch die Orangerie hinter dem Südgarten versteckt befindet sich der Küchengarten. Dieser wurde 2002 der Öffentlichkeit vorgestellt und beherbergt historische und neue Obst- und Gemüsekulturen. Bei der Wege- und Beetstruktur hat man sich bewusst an der alten und historischen Struktur orientiert. 

Die landschaftliche Partie

Ein im Gegensatz zu den anderen Gartenteilen etwas herausstechender Teil des Hofgartens ist die Landwirtschaftliche Partie. Diese befindet sich neben dem Südgarten zur Stadt hin gelegen und folgt nicht den symmetrischen Regeln des Hofgartens. Die Partie wirkt natürlicher und lädt durch ihre geschwungenen Wege und den Baumreichtum zum schlendern ein. 

Die Residenzgaststätte

Für eine kleine Stärkung zwischendurch, ein entspanntes fränkisches Abendessen oder einen gemütlichen Abend im Biergarten lohnt es sich die an den Residenzgarten angrenzende Gaststätte B. Neumann zu besuchen. Die Gaststätte ist nach dem Erbauer der Residenz, Balthasar Neumann, benannt und befindet sich im ehemaligen Gesandtenbau. 

Weitere Informationen sind auf der Website der Gaststätte zu finden. 

Festlichkeiten im Hofgarten

Zu einem Hofgarten gehören natürlich auch Feste. Im Hofgarten Würzburg sind das das Hofgarten Weinfest, auch bekannt als Hofgartenfest, und das Mozartfest. Beide finden jährlich im Sommer statt und stellen ein Highlight dar. Das Weinfest findet mehrtägig von 16 bis 24 Uhr statt und lädt zum Verkosten von Weinen des staatlichen Hofkellers ein. Dabei gibt es Livemusik und verschiedene kleine Gerichte für den Hunger. Wer einen Sitzplatz möchte sollte allerdings vor 18 Uhr kommen. 

Beim Mozartfest hingegen kann im Garten der Residenz den Klängen der kleinen Nachtmusik gelauscht werden. An der Abendkasse kann man für dieses Erlebnis Karten bereits ab 15 Euro erwerben. 

Weitere Informationen zum Hofgarten Weinfest, sowie zu anderen Würzburger Weinfesten, finden Sie hier.

Wie lange kann ich im Hofgarten spazieren? 

Die Öffnungszeiten des Hofgartens sind ganzjährig von 8 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit, spätestens jedoch bis 20 Uhr. 

Lageplan des Hofgartens

Einen Lageplan des Hofgartens finden Sie hier. 

Eingangstore zum Hofgarten
Die Tore zum Hofgarten werden bei Einbruch der Dunkelheit für Besucher geschlossen.
  • von 8 Uhr bis zur Dämmerung geöffnet, spätestens bis 20 Uhr
  • perfekt zum Spazieren und verweilen
  • historische Bepflanzungen
  • angrenzender Biergarten

Anfahrt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden