Sehenswürdigkeiten » Brücken » Brücke der Deutschen Einheit

Die Brücke der Deutschen Einheit in Würzburg

Die Brücke der Deutschen Einheit in Würzburg ist eine von den sieben Brücken der Stadt, die über den Main führen. Die besonders zu Hauptverkehrszeiten stark befahrene Schrägseilbrücke, ist die nördlichste der Mainbrücken in Würzburg. Die Brücke überspannt nicht nur den Main, sondern auch das Hafenbecken und die Mainwiesen. Die Brücke ist dreispurig. Auf beiden Seiten stehen zusätzlich noch Fußgänger- und Fahrradwege zur Verfügung.

Die Brücke der Deutschen Einheit verbindet den Stadtteil Zellerau, der am linken Ufer des Mains gelegen ist, und den äußeren Pleich, einen Teil der schönen Würzburger Altstadt. Die nächstgelegene Brücke ist die nur 400m entfernte Friedensbrücke im Süden.

Im Jahr 1989 begannen die ersten Pläne für die Brücke der Deutschen Einheit, ursprünglich sollte sie jedoch noch Talaverabrücke genannt werden. Die Brücke sollte eigentlich um einiges höher werden, als sie schlussendlich tatsächlich wurde. Das lag daran, dass zu Zeiten der Brückenplanung viele Sorge aufkamen, die Brücke würde nicht ins Stadtbild passen. Als Kompromiss wurde die Brücke einiges niedriger als geplant.

Technische Eckdaten der Brücke

Insgesamt ist die Brücke 239m lang, mit Stützweiten zwischen 74m und 75m. Die Umsetzung der Brücke begann 1990, eingeweiht wurde sie am 3.10.1992, am Tag der Deutschen Einheit.

Ein Denkmal zum Gedenken der Deutschen Wiedervereinigung 

Betritt man die Brücke von der linken Seite des Mains, befindet sich dort ein Denkmal von Otmar Kleindienst. Das Denkmal soll an die Wiedervereinigung Deutschlands erinnern. Das Denkmal besteht aus zwei Säulen, die am Fuß verbunden sind. Nach oben hin nähern die beiden Säulen sich aneinander an, bleiben aber getrennt aufgrund eines Stacheldrahts.

Die Inschrift des Denkmals sagt: „Deutschland in Schutt, Asche und Not geteilt durch Stacheldraht und Mauer der Osten eingesperrt und gedemütigt ohne Zukunft, aber Gott gab den Menschen ein Zeichen und das Volk wählt die Freiheit 3. Oktober 1990“.

  • verbindet den Stadtteil Zellerau und den äußeren Pleich
  • Denkmal von Otmar Kleindienst am linken Brückenaufgang
  • stark befahren

Anfahrt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden